„Honorable Mentions“

Reading time: 3 minutes

Die Auswahl der besten drei Designs war für die Experten-Jury nicht leicht. So vielfältig und spannend waren die Einreichungen. Einige Konzepte wurden nochmal besonders von der Jury hervorgehoben. Diese möchten wir euch heute vorstellen.

 

C-PLUGGED von Philipp Schaake, Deutschland

Dieses Küchenkonzept ist mehr als nur eine Küche. Es ist virtueller oder physischer Ort der Begegnung, Ernährungsberater und Infotainment-Bereich, in dem man seine kulinarischen Köstlichkeiten filmen und im Anschluss auch teilen kann. Kern des Konzepts ist eine C-förmige Glaskeramik-Oberfläche. Sie besteht aus einer Arbeitsfläche und einem beleuchteten Display, um die funktionalen Bereiche hervorzuheben. Die dazu benötigten LED-Lichter befinden sich unterhalb dieser Bereiche. Das Zusammenspiel aus futuristischer Glaskeramikfläche und dem verarbeiteten Holz verleiht dem „C-Plugged“ Konzept einen ganz speziellen Charakter. Das modulare System hat neben der fixen eine mobile Einheit: Der zusätzliche Trolley bildet den multimedialen Aspekt dieser Küche, um z. B. Live-Videos aufzunehmen und die Inhalte mit der Welt zu teilen.

 

 

FUSICS von Gregorio Palmieri, Italien

Umweltfreundlich. Portabel. Revolutionär. Rund. So kann man das Konzept von Gregorio Palmieri beschreiben. Es wurde entwickelt, um sich an verschiedene Lebensstile anzupassen. Die extravagante und gewagte Kochfläche hat unter anderem ein integriertes Display mit einer Wifi-Funktion. So kann man mit Leichtigkeit Rezepte herunterladen. Solarpaneele machen Sorgen über leere Akkus überflüssig – egal ob auf einem Camping-Trip mit der Familie oder zu Hause auf dem Balkon, der FUSICS kann überall benutzt werden. Man könnte auch sagen, dass dieses Konzept eine portable Feuerstelle des Informationszeitalters ist.

 

 

SMARTCONNECT von Aziz Belkharmoudi, Marokko

Das Konzept des marokkanischen Designers soll die Glaskeramik-Kochfläche zu einem interaktiven Kontrollcenter mit intelligenter Sprachsteuerung machen. Außerdem soll sie den Nutzer Schritt für Schritt in die Welt des Kochens einführen und ihm zeigen, was man alles mit Glaskeramik machen kann. Das Ergebnis ist ein nahtloses Designkonzept, das Induktionsspulen, Touchscreens, Sensoren, ein Soundsystem und einige Kameras in der soliden, antibakteriellen und Schmutz abweisenden Glaskeramik-Kochfläche eingebaut hat. Die bunte Touchscreen-Schnittstelle zeigt, wo sich das Kochgeschirr auf der Kochfläche befindet. Darüber hinaus können die Nutzer verschiedene Geräte anschließen, Inhalte streamen, Nachrichten verfassen und verschicken, im System shoppen gehen und Zutaten abwiegen.

 

 

UNIVERSAL COOKING von Boon-Chiou Tan, Japan

Kochen ist teilen – heutzutage mehr denn je. Blogs und Social-Media-Kanäle sind voll von Gerichten und Rezepten. Das „Universal Cooking“ Konzept synchronisiert mobile Geräte mit einem automatischen System, das ein Kochen fernab der Herdplatte ermöglicht – die Küche ist sozusagen imstande, eine komplette Mahlzeit selbst zuzubereiten. So kann man von überall aus, zu jeder Zeit und mit egal wem Mahlzeiten kochen. In einer Welt wie dieser, in der Zeit als Luxusgut angesehen wird, ist das durchaus eine tolle und vielleicht auch einmal bahnbrechende Idee.

 

 

WIRELESS KITCHEN von Georg Panther und Florian Schwab, Deutschland

Viele Küchengeräte werden mit Batterien betrieben. Einerseits, weil sie effizienter funktionieren und andererseits, weil diese Technologie ausreichend Power bietet. Die induktiven Spulen des Herdes werden in eine induktive Ladestation für alle möglichen Küchengeräte verwandelt. Dadurch gehören Kabelsalate der Vergangenheit an. Außerdem signalisiert die darin verbaute Technologie dem Nutzer, welches Gerät sich auf der Kochfläche gerade befindet und erkennt, ob eine Kochfläche noch heiß ist oder nicht.

 

Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit einem * markiert.