Die Luft ist rein – Allison Dring auf der SCHOTT CERAN® EXPERIENCE

Reading time: 3 minutes

Einmal tief einatmen, bitte. Und? Ist es eine Nase voll Natur oder doch eher Großstadtsmog? Da es viele von uns mehr und mehr in die Stadt zieht, wird es wahrscheinlich eher Letzteres sein. So ging es auch Allison Dring und ihrem Kommilitonen Daniel SCHOTT CERAN® EXPERIENCE_Allison DringSchwaag, als sie in London Architektur studierten. Ihnen war klar, dass die Architektur bei diesem Thema ein Rolle spielen musste, denn sie sollte mehr bieten als „nur“ ein Dach über dem Kopf. Fassadenelemente, die den Smog filtern und wieder saubere Luft in die Umgebung abgeben, das war die Vision, mit der sie begannen, erste Modelle zu entwerfen. Diese wurden bereits 2006 immer wieder auf Ausstellungen gezeigt, so auch auf der Londoner Architecture Biennale. 2009 kam der Umzug der beiden nach Berlin, wo sie  Elegant Embellishments Ltd gründeten. Im Büro in der Axel-Springer-Straße entstand „Prosolve“, Elemente, die ein Korallen-Skelett imitieren. Warum ausgerechnet Korallen? Diese können die Nährstoffe, die sich im Wasser überall um sie herum befinden, aufnehmen. Doch anstatt in allen Farben strahlen die Elemente in Weiß. Das kommt von der Nano-Titandioxid-Beschichtung, die Stickoxide (also den Smog) in der Luft zu Kalziumnitrat umwandelt. Dieses bleibt zunächst an den Elementen haften, wird dann beim nächsten Regen runtergespült und düngt im Boden die Pflanzen.

SCHOTT CERAN® EXPERIENCE_Allison Dring_Prosolve

© Alejandro Cartagena || Elegant Embellishments

Den einzigen Fehler, den die „Prosolve“ Elemente haben: Sie sind aus Kunststoff gefertigt, also auf Erdölbasis – und damit passen sie nicht zur nachhaltigen Philosophie, die die beiden verfolgen. Nach vielen Überlegungen kam ein neues Material ins Rennen: Kohle, gewonnen aus gebrauchter Biomasse. In ihrem Projekt „Made of air“ bestehen 70% der pechschwarzen Platten aus Kohle. Das bedeutet, dass sie – sollte eines der verkleideten Gebäude mal abgerissen werden – ganz einfach geschreddert und in der Erde vergraben werden können. Ein gut durchdachter Kreislauf, bei dem es keine zusätzlichen Schritte wie den Anbau von Pflanzen oder einer speziellen Entsorgung bedarf.

SCHOTT CERAN® EXPERIENCE_Made of air

© Elegant Embellishments

Unser Klima ändert sich und dass wir in Zukunft alle unsere Autos stehen lassen ist eher unwahrscheinlich – darum entwickeln die beiden Konzepte, die sich mit unserem Alltag vereinbaren lassen. Aber nicht nur das treibt sie an, sondern auch die Lust am Ausprobieren und die Suche nach Innovationen. Etwas, das wir von SCHOTT CERAN® uns ebenfalls auf die Fahne geschrieben haben. Also haben wir Allison Dring ganz nach dem Motto „Never stop inventing“ bei der SCHOTT CERAN® EXPERIENCE 2016 auf unsere Bühne eingeladen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit einem * markiert.