Gewusst wie, was und wo. Alle Antworten auf Deine Fragen.

Uns ist wichtig, dass Du mit SCHOTT CERAN® die beste Qualität und ein besonderes Kocherlebnis bekommst. Und natürlich einen umfassenden Service. Dazu gehören nützliche Tipps und Antworten auf alle Fragen, die Du vielleicht hast: zum Produkt und seinen Eigenschaften, zu Bedienungsanleitungen und möglichen Fehlermeldungen sowie zu vielen anderen Themen rund um die Glaskeramik.

 

Aluminum foil burned onto a glass-ceramic cooking surface
Lime stains burned onto a glass-ceramic cooking surface
Conchoidal fractures caused by sugar burned onto a glass-ceramic cooking surface

Für den seltenen Fall der Fälle.

Ganz selten kann es auch vorkommen, dass Dein CERAN® Glaskeramik-Kochfeld nicht wie vorgesehen funktioniert. Dein erster Ansprechpartner in diesem Fall sollte der Hersteller Deines Herdes oder Kochgerätes sein, denn bei ihm wurde die Kochfläche als wichtigste Komponente final integriert. Vom Hersteller erhältst Du auch praktische Informationen zu Deinem Kochfeld, wie z. B. die Bedienungsanleitung. Auch bei gerätebedingten Fehlermeldungen bekommst Du dort kompetente Unterstützung. Solltest Du darüber hinaus Fragen zu unseren Produkten haben, freuen wir uns natürlich darauf, Dir jederzeit mit Rat, Tat oder Auskünften weiterzuhelfen.

Two women and a man are being informed about vitroceramic cooktops from SCHOTT CERAN® at an event.

Über CERAN® und Glaskeramik

CERAN® ist ein Markenname der SCHOTT AG und das Original unter den Glaskeramiken.
CERAN® ist eine eingetragene Marke der SCHOTT AG. Diese steht für besondere Werte: Qualität und Funktionalität, technologische und gestalterische Innovationen, soziales Bewusstsein sowie Nachhaltigkeit.
Der von SCHOTT 1971 entwickelte Werkstoff ist ein Material, das die Ästhetik von Glas mit enormer Hitzebeständigkeit und Stabilität verbindet. Wichtigster Rohstoff für die Herstellung von Glaskeramik ist Quarzsand.
Ein Material, das dank einer äußerst geringen Wärmeausdehnung (annähernd null) extrem hohen Temperaturen standhält und somit optimal als Herdoberfläche geeignet ist. Der Markenname für den von SCHOTT 1971 entwickelten Werkstoff ist CERAN®.
SCHOTT CERAN® Kochflächen bestehen aus einer patentierten Glaskeramik – ein Material, das die Ästhetik von Glas mit enormer Hitzebeständigkeit und Stabilität verbindet. Wichtigster Rohstoff für die Herstellung von Glaskeramik ist Quarzsand. Dieser ist in nahezu unbegrenzter Menge verfügbar. Erst der sogenannte Keramisierungsprozess macht das Glas zur Glaskeramik.
Seit wir SCHOTT CERAN® erfunden haben: 1971.
Ein mit Elektrostrahlung, Gas oder Induktion betriebenes Kochfeld mit einer Glaskeramik-Oberfläche. SCHOTT CERAN® garantiert höchste Qualität.
Ein mit Elektrostrahlung, Gas oder Induktion betriebenes Kochfeld mit einer Glaskeramik-Oberfläche. Unser Markenname CERAN® hat sich umgangssprachlich für Kochfelder aus Glaskeramik etabliert. CERAN® ist der Name der von SCHOTT etablierten geschützten Marke.
CERAN® ist der Markenname für die Glaskeramik-Kochfläche der SCHOTT AG. Sie kann mit allen Heiztechnologien, also Elektrostrahlung, Gas und auch Induktion kombiniert werden.
SCHOTT CERAN® wird als weltweit erste schwarze Glaskeramik umweltfreundlich hergestellt – d. h. ohne den Einsatz der giftigen Schwermetalle Arsen und Antimon. Möglich wird dies durch eine eigens entwickelte Schmelztechnik. So wird die Gesundheit der Menschen ebenso geschützt wie die Natur. Darüber hinaus ist SCHOTT CERAN® Glaskeramik vollständig recycelbar.

SCHOTT CERAN® ist äußerst belastbar – die normalen thermischen und physikalischen Belastungen im Küchenalltag haben keinen Einfluss auf die Stabilität der Glaskeramik-Kochflächen.

SCHOTT CERAN® ist besonders temperaturstabil – das Material übersteht auch abrupte Temperaturschocks im Bereich von Minustemperaturen bis hin zu +700 °C.

SCHOTT CERAN® ist energieeffizient – die nur 4 mm dicke Kochfläche ist sehr hitzedurchlässig. Die Heizenergie gelangt nahezu ohne Wärmeverlust an das Kochgefäß. Auch entweicht relativ wenig Wärme zu den Seiten (geringe Wärmequerleitung).

SCHOTT CERAN® ist sicher – aufgrund der geringen seitlichen Wärmeleitung werden nur die Kochzonen heiß, die restliche Oberfläche bleibt relativ kühl.

Technik

Das hängt ganz von deinen individuellen Wünschen ab. SCHOTT CERAN® ist für alle Heiztechnologien von Elektrostrahlung über Gas bis hin zu Induktion geeignet. Solange SCHOTT CERAN® verbaut ist, sicherst du dir höchste Qualität und Haltbarkeit.

Der Hersteller deines Kochgeräts.
Ein autarkes Kochfeld funktioniert unabhängig vom Backofen, der üblicherweise unter dem Kochfeld verbaut ist. Das autarke Kochfeld verfügt über eine eigene Stromversorgung und eigene Bedienelemente zur Steuerung.

Die Funktionsweise hängt von dem gewählten Beheizungssystem ab:

  • Strahlungsbeheizung: Die von SCHOTT entwickelte Glaskeramik-Oberfläche leitet die vom darunterliegenden Strahlungsheizkörper erzeugte Wärme zum Boden des Kochgeschirrs. Da das Material nur wenige Millimeter dick ist, ist die Wärmeübertragung besonders effizient.
  • Induktion: Eine stromdurchflossene Spule unter der Kochfläche erzeugt ein elektromagnetisches Feld. Dieses induziert durch die Glaskeramik in speziellem Geschirr aus ferromagnetischem Material Wirbelströme, die das Metall des Topfes aufheizen. Der Topf gibt die Hitze wiederum an das Kochgut weiter.
  • Gas: Ein Brenner oberhalb der Glaskeramik erhitzt den auf Topfträgern stehenden Topf. 

Dank der glatten Oberfläche der Glaskeramik ist diese besonders leicht zu reinigen. Ebenfalls wichtig ist die Bedienung des Kochfeldes.

Die Transparenz der Glaskeramik sowie die elektrischen Eigenschaften ermöglichen den Einsatz von Displays und Berührungsschaltern (Touch Control) in modernen Kochfeldern.

Heizarten (Elektro, Gas oder Induktion)

SCHOTT CERAN® ist mit allen gängigen Heiztechnologien kombinierbar – ob die Wahl auf einen Herd mit Elektrostrahlung, Induktionstechnik oder Gas fällt, ist allein eine Frage der Vorliebe und des Budgets. Falls die entsprechenden Anschlüsse vorhanden sind, können auch problemlos verschiedene Heiztechnologien nebeneinander genutzt werden.
Beim Kochen mit Induktion entsteht die Hitze im Boden des magnetischen Topfes. Die Kochfläche selbst bleibt relativ kühl, rot glühende Kochzonen gibt es nicht. Das technische Prinzip: Eine stromdurchflossene Spule unter der Kochfläche erzeugt ein elektromagnetisches Feld. Dieses induziert in speziellem Geschirr aus ferromagnetischem Material Wirbelströme, die das Metall des Topfes aufheizen. Der Topf gibt die Hitze wiederum an das Kochgut weiter. Ohne Topf passiert auf der Glaskeramik-Kochfläche nichts. Von kaltem Kochen ist dennoch keine Rede. Je nach Kochgut und Kochvorgang können unter dem Topf Temperaturen bis 350 °C erreicht werden. Bei unsachgemäßem Betrieb, beispielsweise einem leerkochenden (vergessenen) Topf, können auch wesentlich höhere Temperaturen von mehr als 500 °C erreicht werden.
Für Induktionsherde gilt: „Schnell an, schnell aus.“ Die Ankochzeit ist besonders gering, die Reaktionszeit ausgesprochen kurz und die Wärmezufuhr lässt sich sehr exakt dosieren, da die Wärmeleistung direkt in den Topf gelangt. Nimmst du den Topf von der Kochfläche, wird die Wärmezufuhr sofort unterbrochen – das ist nicht nur sicher, sondern spart auch noch jede Menge Energie. Darüber hinaus kannst du einen Induktionsherd mit SCHOTT CERAN® Kochfläche angenehm leicht reinigen. Denn Übergekochtes brennt – dank der nur mäßig erwärmten Glaskeramik-Oberfläche – weniger stark ein. 

Kochen mit CERAN®

Das ist abhängig von der Kochtechnologie. SCHOTT CERAN® hält den Temperaturunterschieden in der Küche aber mühelos stand. Temperaturen bis 700 °C sind kein Problem.

Nein. Es werden nur die Bereiche über den Heizelementen, die Kochzonen, erhitzt. Die umgebende Fläche wie auch Arbeitsflächen und Möbel bleiben relativ kühl. Allerdings gibt es dabei auch viele Variablen: Die konkreten Temperaturen sind abhängig davon, welchen Herd du benutzt, wie lange du bereits kochst, wie hoch du die Temperatur eingestellt hast und eben auch vom verwendeten Kochgeschirr. Du solltest darauf achten, dass deine Töpfe und Pfannen möglichst genau dem Durchmesser der jeweiligen Kochzone entsprechen. Und dass du dein Kochgeschirr auch mittig auf der Kochzone platzierst.

Bei einem Induktionsherd entsteht die Hitze ausschließlich im Topfboden. Werden Topf oder Pfanne entfernt, wird die Wärmeerzeugung sofort unterbrochen. Das Kochfeld darunter bleibt relativ kühl. Von kaltem Kochen ist dennoch keine Rede. Je nach Kochgut und Kochvorgang können unter dem Topf Temperaturen bis 350 °C erreicht werden. Bei unsachgemäßem Betrieb, beispielsweise einem leerkochenden (vergessenen) Topf, können auch wesentlich höhere Temperaturen von mehr als 500 °C erreicht werden.

Die Restwärmeanzeige weist auf heiße Kochzonen hin. Sie verhindert so einerseits Verbrennungen, andererseits hilft sie beim Energiesparen. Denn bei Strahlungskochzonen kann die Restwärme perfekt zum Weitergaren bei niedriger Temperatur genutzt werden.
Vorausgesetzt, du hast geeignetes Kochgeschirr, kann das eigentlich nicht passieren. Ein Temperaturbegrenzer schaltet die Heizelemente automatisch aus, sobald eine bestimmte Temperatur überschritten wird. Die endgültige Temperatureinstellung nimmt der Hersteller des Herds vor.
Da die Wärme direkt und schnell im Topfboden erzeugt wird, kann Kochgut auch schnell anbrennen. Auch können nur magnetisierbare Topfböden (an diesen bleiben Magnete haften) genutzt werden. Wird der Topf von der Kochzone genommen, ist das Verbrennungsrisiko dank der geringen Temperatur der Glaskeramik deutlich reduziert, aber dennoch vorhanden. Die Wärmeerzeugung wird sofort unterbrochen, sobald das Kochgeschirr vom Herd entfernt wird.
Die Ankochzeiten sind bei Glaskeramik-Kochflächen grundsätzlich kürzer als bei herkömmlichen Kochplatten (Massekochplatten). Sie hängen aber stark von der genutzten Beheizungstechnologie ab. Allerdings wird die Ankochzeit auch von der Beschaffenheit des Kochgeschirrs bestimmt. Unsere Empfehlung: Vertraue auf Stahlemaille- oder Edelstahltöpfe mit der richtigen Dicke. Bei Strahlungsbeheizung ist besonders darauf zu achten, dass der Boden eines Topfes im heißen Zustand plan aufliegt.
Die in den meisten Kochfeldern integrierte Restwärmeanzeige leuchtet so lange auf, bis die Kochfläche auf Handwärme abgekühlt ist. Bitte beachte: Bei Gasherden können die Topfaufsätze/Topfträger je nach Kochzeit sehr heiß werden.
Wir raten von der Verwendung solcher Universalschutztücher dringend ab, denn durch das Abdecken der Glaskeramik wird auch der Temperatursensor abgedeckt und somit „isoliert“. Der Temperatursensor kann dann die Belastungstemperaturen nicht mehr richtig bestimmen und die Gefahr der Überhitzung des Kochfeldes droht.

Im Schadensfall

Wenn dieser äußerst seltene Fall eintreten sollte, setzt du dich am besten direkt mit dem Kundendienst deines Herdherstellers oder einem Fachhändler in Verbindung setzen. Als Komponentenhersteller sind wir nur für die Herstellung und Lieferung der Glaskeramik-Kochfläche verantwortlich. Ist die Kochfläche erst einmal im Herd eingebaut, übernimmt der Hersteller. Vorsicht: Nimm das Kochfeld in keinem Fall erneut in Betrieb!

Reinigung und Pflege

Grobe Verschmutzungen sollten mit einem geeigneten Reinigungsschaber aus Metall entfernt werden. Verreibe dann einige Tropfen eines geeigneten Pflegemittels mit einem sauberen Tuch auf der kalten Kochfläche. Anschließend feucht abwischen und trockenreiben. Mehr Tipps findest du auch unter „Tipps und Pflege“.
Du solltest nicht versuchen, Kratzer wegzupolieren. Diese werden im schlechtesten Fall nur noch auffälliger. Besser ist es, Kratzer im Vorfeld zu vermeiden.
Es gibt vor allem zwei Ursachen. Zum einen können manche Salzkörner oder auch Sand, der z. B. beim Putzen von Salat auf die Glaskeramik-Oberfläche rieselt, Kratzer verursachen, sobald ein Topf darauf verschoben wird. Zum anderen können abrasive Schwämme, die fälschlicherweise fürs Reinigen verwendet werden, Kratzer hinterlassen.
Bei einem Induktionsherd bleibt die Kochfläche selbst relativ kühl, sodass Übergekochtes weniger stark anbrennen kann. Ein Küchentuch reicht oftmals, um Verunreinigungen einfach wegzuwischen.

Eine SCHOTT CERAN® Glaskeramik-Kochfläche sollte idealerweise nach jedem Kochvorgang schnell gereinigt werden. Dabei empfiehlt sich folgendes Vorgehen:

  1. Grobe Verschmutzungen mit einem geeigneten Reinigungsschaber aus Metall entfernen.
  2. Einige Tropfen eines geeigneten Pflegemittels mit einem sauberen Tuch auf der kalten Kochfläche verreiben.
  3. Die SCHOTT CERAN® Glaskeramik-Kochfläche feucht abwischen und anschließend trockenreiben.
Nein. Alle Dekorfarben werden speziell für SCHOTT CERAN® Kochflächen entwickelt und auf ihre Temperaturbeständigkeit und Haftfestigkeit geprüft. Bei ordnungsgemäßer Benutzung und Pflege sehen sie auch nach Jahren noch aus wie neu.
Nein. Alle Dekorfarben werden speziell für SCHOTT CERAN® Kochflächen entwickelt und auf ihre Temperaturbeständigkeit und Haftfestigkeit geprüft. Bei ordnungsgemäßer Benutzung und Pflege sehen sie auch nach Jahren noch aus wie neu.
Bitte verwende auf keinen Fall kratzende Schwämme, Scheuermittel oder aggressive Reinigungsmittel wie zum Beispiel Backofenspray oder Fleckenentferner.

Rückstände vermeiden

Falls Milch überkocht, solltest du den Topf schnell hochheben und auf einer nicht erhitzten Stelle der Glaskeramik wieder absetzen. Anschließend können die angebrannten Rückstände direkt mit dem Reinigungsschaber von der noch heißen Kochzone entfernt werden. Nachdem die Kochfläche abgekühlt ist, kann sie mit einem geeigneten Pflegemittel gereinigt, feucht abgewischt und trockengerieben werden. Mehr Tipps findest du auch unter „Tipps und Pflege“.
Wenn Gegenstände aus Kunststoff oder Aluminium versehentlich auf der heißen SCHOTT CERAN® Kochfläche einschmelzen, solltest du diese direkt mit dem Reinigungsschaber aus der heißen Kochzone schieben. Sobald die eingeschmolzenen Gegenstände abgekühlt sind, lassen sie sich nur schwer oder gar nicht mehr entfernen und können im schlimmsten Fall auch die Glaskeramik beschädigen (in Form von kleinen Oberflächendefekten, sogenannten Ausmuschelungen).
Zucker sollte sofort mit einem geeigneten Reinigungsschaber aus Metall von der Glaskeramik-Kochfläche entfernt werden. Der Grund: Heißer Zucker karamellisiert und kann – sobald er erst einmal abgekühlt ist – beim Entfernen kleine Oberflächendefekte, sogenannte Ausmuschelungen, hinterlassen.

Optische Auffälligkeiten.

Wenn die Glaskeramik-Kochfläche mit ungeeigneten Reinigungsmitteln gereinigt wird, können schillernde Regenbogenfarben auf der Kochfläche entstehen. Diese solltest du schnellstmöglich mit einem für SCHOTT CERAN® geeigneten Pflegemittel entfernen. Mehr Tipps findest du auch unter „Tipps und Pflege“.
Das Material einiger Topfböden hinterlässt nach dem Kochen metallisch schimmernde Flecken. Diese solltest du sofort mit einem für SCHOTT CERAN® geeigneten Pflegemittel entfernen. Mehr Tipps findest du auch unter „Tipps und Pflege“.
Stelle immer nur trockene Töpfe auf die Glaskeramik-Kochfläche. Sollten trotzdem einmal Kalkflecken auftreten, lassen sich diese in der Regel mit einem geeigneten Pflegemittel entfernen. Mehr Tipps findest du auch unter „Tipps und Pflege“.

Kochgeschirr.

Nein. Alle Töpfe und Pfannen können dank der ebenen Oberfläche kippsicher aufgesetzt werden. Allerdings sollte der Durchmesser des Topfes dem der Kochzone entsprechen. So wird keine Energie verschenkt. Bei Gasherden sorgen Topfaufsätze/Topfträger dafür, dass der Topf sicher über dem Gasbrenner sitzt.
Ein sauberer, trockener Topfboden sorgt dafür, dass keine an ihm haftenden Rückstände auf der Kochfläche einbrennen – mögliche Kratzer und Beläge wie Kalkflecken werden verhindert. Darüber hinaus sollte aber auch die Kochfläche selbst sauber sein, bevor du einen Topf daraufstellst. Denn feine Sandkörner können z. B. beim Salatputzen auf die Kochfläche gelangen und dort unschöne Kratzer verursachen. Hebe außerdem die Töpfe beim Kochen an und ziehe sie nicht über das Kochfeld.

SCHOTT CERAN Miradur®.

Eine Kochfläche ist am Ende immer auch ein Gebrauchsgegenstand – aber Gebrauchsspuren müssen trotzdem nicht sein. Deshalb haben wir SCHOTT CERAN Miradur® entwickelt, eine Glaskeramik mit einer deutlich reduzierten Kratzempfindlichkeit. So kannst du dich ganz auf das Kocherlebnis konzentrieren.
Miradur® soll direkt als das erkannt werden, was es ist: ein neues, eigenes Produkt, das die SCHOTT CERAN® Welt entscheidend erweitert und optimiert. Das neue Logo betont in seiner Eigenständigkeit den Innovationscharakter unserer Glaskeramik. Der Name ist als Markenname in vielen Ländern weltweit angemeldet.
Es gibt kein besser oder schlechter. Miradur® ist die logische Ergänzung in der Welt von SCHOTT CERAN® – als ein Produkt für alle, die Wert auf einen einzigartigen und dabei unvergänglichen Look legen.
In puncto Design und Geometrie ist mit Miradur® alles denkbar – sofern es den Designrichtlinien entspricht. Letztlich entscheidet der Hausgerätehersteller, welche Modelle er im Handel anbieten möchte. Am besten kommt die Schönheit der neuen Kochfläche in Kombination mit Halogen- bzw. LED-Beleuchtung in deiner Küche zur Geltung.
Kurz: für alle. Egal ob Induktion, Elektrostrahlung oder Gas.
Du kannst Glaskeramik-Kochflächen mit Miradur® mit den auf dieser Seite empfohlenen Reinigungsmitteln und -methoden reinigen.
Nein. Bei dieser Beschichtung, die zusätzlich auf die Glaskeramik-Kochfläche aufgetragen wird, handelt es sich um eine deutliche Verbesserung und Optimierung der Kratzanfälligkeit. Unter normalen Umständen sollte nichts passieren. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass z. B. ein sehr scharfkantiges Sandkorn unter einem sehr schweren Topf zu einem Kratzer führen kann.

Zu Schadensfall und Garantie

Grundsätzlich kann jede Glaskeramik-Kochfläche ersetzt werden. Jedoch solltest du wissen, dass SCHOTT CERAN® Produkte allein als Komponente für die Hausgeräteindustrie gefertigt und nur an diese ausgeliefert werden. Endverbraucher können SCHOTT CERAN® Kochflächen nicht direkt beziehen. Deshalb gibt es keinen Kundendienst, der sich um den Austausch defekter Kochflächen kümmert. Für Reklamationen bzw. den Austausch ist der jeweilige Hausgerätehersteller zuständig. Die Kontaktdaten können den Kaufunterlagen oder der Gebrauchsanweisung entnommen werden.

Auch in diesem Fall musst du dich an den Kundendienst des Hausgeräteherstellers wenden. Heizelemente und Rahmen sind keine Komponenten, die von SCHOTT produziert werden – deshalb können wir dafür auch keine Garantie übernehmen.
Da SCHOTT CERAN® Glaskeramik-Kochflächen als Komponenten an die Hersteller von Hausgeräten liefert, übernimmt das Unternehmen keine Garantie gegenüber Endverbrauchern. Die Abwicklung läuft in diesem Fall über den Kundenservice des Hausgeräteherstellers.

Zu Kratzern, Spuren und Pflege

SCHOTT CERAN® ist ein extrem widerstandsfähiges Material. Seine Stabilität wird durch Kratzer auf der Oberfläche nicht beeinträchtigt.

Kratzer sind niemals schön. Aber manchmal kommen sie leider vor. Wichtig ist, dass sie die Stabilität der Glaskeramik-Kochfläche nicht beeinflussen. Besser, als sich hinterher zu ärgern, ist, vorher alles zu tun, um Kratzer zu vermeiden:

  • Es sollten nur Pflegemittel und Utensilien verwendet werden, die das SCHOTT Prüfsiegel tragen.
  • Bei der Verwendung des Schabers immer darauf achten, dass die Klinge einwandfrei intakt ist.
  • Wichtig: Es sollten keine mineralischen Partikel wie Sand auf die Glaskeramik-Kochfläche geraten – z. B. durch verschmutztes Gemüse oder Taschen sowie Tüten, die auf dem Kochfeld abgestellt werden.

Reinigungsschaber sowie passende Ersatzklingen kannst du im Einzelhandel erwerben. Die meisten Supermärkte und Drogerien führen sie in ihrem Sortiment. Du solltest beim Kauf darauf achten, dass der Reinigungsschaber aus Metall ist, da Plastikteile leicht aus Versehen in die heiße Kochfläche einschmelzen könnten.

Bei „Flecken“ handelt es sich oft um Abnutzungserscheinungen, die durch ungeeignete, aggressive Reinigungsmittel verursacht wurden. Dazu zählen z. B. Scheuermilch, Backofenspray oder harte Schwämme. Achte daher auf geeignete Pflege- und Reinigungsutensilien, da solche „Flecken“ nicht mehr beseitigt werden können, wenn sie einmal entstanden sind.

Auch Topfböden aus Aluminium oder Kupfer können metallisch schimmernde Flecken hinterlassen. Diese sollten sofort mit geeigneten Pflegemitteln entfernt werden. Brennen diese erst einmal ein, sind sie kaum mehr zu beseitigen.

Über Kochgeschirr.

Um ein optimales Resultat beim Kochen zu erzielen, sollte man auf Edelstahl-Kochgeschirr mit Sandwichboden und 4–6 mm Bodendicke oder auf Geschirr aus Stahlemaille mit 2–3 mm dickem Boden zurückgreifen. Außerdem ist Kochgeschirr mit glattem Boden wichtig.

Generell sollte der Boden des Kochgeschirrs sauber, trocken und gratfrei sein. Auch empfiehlt es sich, Töpfe auf der Kochfläche nicht zu verschieben, sondern anzuheben.

Ein Sonderfall: Kochen mit Induktion funktioniert nur mit magnetisierbarem Kochgeschirr. Ob das Kochgeschirr geeignet ist, lässt sich schnell testen: einfach einen Magneten an den Boden halten und schauen, ob er haften bleibt.

Von Töpfen mit Kupfer- oder Aluminiumboden raten wir ab. Denn diese können schwer entfernbare Spuren hinterlassen. Auch Glaskeramik-Geschirr ist nicht zu empfehlen. Es leitet die Wärme zu schlecht.


Various ingredients and kitchen utensils are arranged on a SCHOTT CERAN® vitroceramic cooktop

Du hast noch Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns darauf.

Auf diesen Seiten findest Du alles rund um SCHOTT CERAN® Glaskeramik – und damit viele Antworten auf Deine Fragen. Im FAQ-Bereich kannst Du außerdem gezielt nach konkreten Informationen suchen. Wenn noch Fragen offen sind oder Du ein Anliegen hast, freuen wir uns hier über Deine Nachricht. Wir werden Dir so schnell wie möglich Feedback geben.

SCHOTT verwendet Deine Daten nur zur Bearbeitung Deiner Anfrage. Weitere Informationen über die Bearbeitung von persönlichen Daten.

Close-up of two water drops on a dark vitroceramic cooktop
So reinigst Du richtig.

SCHOTT CERAN® Glaskeramik ist mit wenigen Handgriffen leicht zu reinigen. Wenn Du darüber hinaus unsere Tipps und Tricks beachtest, hast Du lange Freude an Deiner Kochfläche.

SCHOTT CERAN Miradur® logo on the corner of a black vitroceramic cooking surface
Sieh alle Details.

SCHOTT CERAN® Glaskeramik hat viele Eigenschaften, die sie von normalem Glas unterscheiden. Und die sie zu einem ganz besonderen Begleiter in Deinem Alltag machen.